Markus Breitscheidel

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail Drucken

Gewaschen, Gefüttert, Abgehakt

Der unmenschliche Alltag in der mobilen Pflege           
 
ECO-BreitscheidelDie Missstände in deutschen Pflegeheimen
sind seit Markus Breitscheidels Bestseller
„Abgezockt und totgepflegt“ bekannt.
Doch wie geht es all denen, die in den
eigenen vier Wänden ambulant versorgt werden?

Breitscheidel hat undercover als Hilfskraft
in der mobilen Pflege gearbeitet und dabei
haarsträubende Dinge erlebt:Eine Frau
musste stundenlang auf ein lebenswichtiges
Medikament warten, ein vereinsamter Mann
verlangte Sterbehilfe, eine Frau lag tot im Wohnzimmer.
Patienten werden alle paar Tage von einem neuen
Pfleger besucht, sind lethargisch, depressiv,
verstört oder verwahrlost.
Gleichzeitig werden die Pflegekräfte mit Niedrig-Löhnen abgespeist und zu vielen Überstunden genötigt –
und können doch von ihrem Lohn kaum leben.

Breitscheidels Fazit:
Bei der ambulanten Pflege zeigt sich unser sogenannter Sozialstaat von seiner schlechtesten Seite.
Mit seinem Undercover-Report liefert er neuen Diskussions- und Zündstoff für die Pflege-Debatte,
die noch lange nicht zu Ende ist.
 

Willkommen Undercover

E-Mail Drucken

 Willkommen auf meiner Undercover Seite .........

Ich habe hier Infos rund um
meine Bücher und Veranstaltungen
für jeden Interessierten und mündigen Menschen.

Aktuell bin ich mit dem Thema


"Arm durch Arbeit "

in Deutschland auf Lesereise.
Wie es dazu kam, dass Sie mich
hier heute sehen,können sie in der Kehrtwende lesen.

Wenn sie Information und Hilfen zu den Themen benötigen,
besuchen sie doch eine der Veranstaltungen, die sie im
Veranstaltungskalender eingetragen finden.

 


Aktuelle News:

Das Deutsche Theater in Berlin zeigte am  22. Oktober 2011
Auf der Webseite Streik.tv
ist folgender Filmbeitrag erschienen.

Hurra! Hurra! Die Schule bre15.05.2011nnt! Reloaded

                   mit einem Stück zum Buch " Arm durch Arbeit "

Die lange Nacht der Assistenten

Keine Regeln, keine Proben, kein Geld – unsere Regieassistentinnen Brit Bartkowiak, Marike Moiteaux und Regieassistent Marvin Simon zeigen unerschrocken, dass ihre Ausbildung nicht umsonst war. Dabei sind es keine fertigen Inszenierungen, die hier präsentiert werden, sondern erste Gehversuche, einmalige Werkstattaufführungen und Schnellschüsse. In Box, Bar und an bisher unerschlossenen Orten gibt das Theaterspektakel einen Vorgeschmack auf die kommenden Arbeiten der drei Nachwuchsregisseurinnen und -regisseure. Frontalunterricht war gestern, heute brennt die Hütte!

20.00 Uhr, Box 
Das Fieber’ von Wallace Shawn
Regie: Marvin Simon

ca. 21.20 Uhr, Bar
Alles’ von Ingeborg Bachmann
Regie: Marike Moiteaux

ca. 22.15 Uhr, Box 
Arm durch Arbeit’ von Markus Breitscheidel
Regie: Brit Bartkowiak
15. Mai 2011


Besetzung
Brit Bartkowiak, Ulrich Beck, Andreas Döhler, Matthias Frank, Nikolaus Frinke, Olivia Gräser, Juliane Grebin, Barbara Heynen, Daniel Hoevels, Marike Moiteaux, Helmut Mooshammer, Holger Pohl, Meike Schmitz, Carolin Schogs, Marvin Simon, Anika Steinhoff u. a.

Termine

22. Oktober 2011, 19.30 - 22.30 Uhr, B-Preise

 
E-Mail Drucken

RECHERCHE | LEIHARBEIT

Der Mann, der

Als Leiharbeiter getarnt, recherchierte Markus Breitscheidel under­cover in großen Wirtschaftsunternehmen – und spürte die Folgen staatlich subventionierter Billiglohnpolitik am eigenen Leib.

VON MARKUS BREITSCHEIDEL

Faul, unflexibel, kein Schulabschluss – das sind unsere Vorurteile Menschen gegenüber, die abhängig von Sozialleistungen sind, von Hartz IV leben oder sich als Leiharbeiter durchkämp­fen müssen. Aber stimmen diese Vorurteile auch? Ich wollte es genau wissen und arbeitete eineinhalb Jahre undercover als Leiharbeiter bei vielen namhaften Wirtschaftsunternehmen wie Opel oder Bayer, aber auch in der Landwirtschaft.

 

Weiterlesen...
 
E-Mail Drucken
Grausamkeiten und Burnout im Pflegealltag

Verdeckte Recherche in Heimen: Autor berichtet über Dauerqual für Patienten und Personal

Bettina Markmeyer

Berlin (epd). Markus Breitscheidel (36), ein ehemaliger Manager, arbeitete undercover als Altenpflege-Helfer,
um über Missstände in Heimen zu recherchieren. Sein Bericht bringt Vernachlässigung, Grausamkeiten und
unerträgliche Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal an den Tag.
Am 2. September kam sein Buch "Abgezockt und totgepflegt. Alltag in deutschen Pflegeheimen" in den Handel.